die Gürtelprüfungen

An der Gürtelfarbe kann man den Ausbildungsstand eines Judoka erkennen. Es gibt die Schülergrade (Kyu) und Meistergrade (Dan). Jeder Anfänger beginnt mit einem weißen Gürtel und kann dann durch Prüfung den nächsthöheren Grad erlangen. Der Prüfling demonstriert dabei Fallübungen, Stand- und Bodentechniken, die nach Höhe der Graduierung immer schwieriger werden. Die Schülergrade gehen bis zum braunen Gürtel. Die Meistergrade beginnen mit dem schwarzen Gürtel. Die Inhalte des aktuellen Kyu-Ausbildungs- und Prüfungsprogrammes wurden von den Mitglieder des deutschen Judobundes am 16.11.2014 wie folgt verabschiedet.

8. Kyu | 7. Kyu | 6. Kyu | 5. Kyu | 4. Kyu | 3. Kyu | 2. Kyu | 1. Kyu


8. Kyu | weiß-gelber Gürtel

Empfohlenes Alter: vollendetes 7. Lebensjahr
Falltechnik: • Rückwärts • Seitwärts (beidseitig)
Grundform der Wurftechnik
• O-goshi oder Uki-goshi
• O-soto-otoshi
Grundform der Bodentechnik
• Kuzure-kesa-gatame
• Mune-gatame
Anwendungsaufgabe Stand
• Wenn Uke schiebt und/ oder vorkommt, wirft Tori Uki-goshi oder O-goshi.
• Wenn Uke zieht und/ oder zurückgeht, wirft Tori O-soto-otoshi.
Anwendungsaufgabe Boden
• eine Verkettung von kontrolliertem Werfen mit anschließendem Haltegriff und nachfolgender Befreiung von Uke
Randori (2-3 je 1 Minute)
• Aus dem Kniestand Bodenrandori beginnen; d.h. freies Kämpfen, um die erlernten Haltegriffe und Befreiungen zu erproben.

nach oben

7. Kyu | Gelber Gürtel

Empfohlenes Alter:  im 8. Lebensjahr
Falltechnik: • Rückwärts • Seitwärts (beidseitig)
• Judorolle vorwärts mit Liegenbleiben oder Aufstehen
Grundform der Wurftechnik
• O-goshi
• Uki-goshi
• O-uchi-gari
• Seoi-otoshi
Grundform der Bodentechnik
• Kesa-gatame
• Yoko-shiho-gatame
• Tate-shiho-gatame
• Kami-shiho-gatame
Anwendungsaufgabe Stand
• Wenn Uke schiebt und/ oder vorkommt, wirft Tori mit Uki-goshi oder O-goshi oder Seoi-otoshi.
• Wenn Uke zieht und/ oder zurückgeht, wirft Tori Ouchi-gari.
Anwendungsaufgabe Boden
• Je 1 Befreiung aus den 4 Haltegriffen.
• Je 1 Angriff gegen einen in der Bankposition und einen in der Bauchlage verteidigenden Uke mit Haltegriff beenden.
• 1 Wechsel von Haltgriff zu Haltegriff unter Ausnutzung der Befreiungsversuche von Uke.
Randori (3-4 je 1 Minute)
• Bodenrandori beginnen, nachdem Uke nach einem Wurf eine korrekte Falltechnik gemacht hat

nach oben

6. Kyu | Gelb-Oranger Gürtel

Empfohlenes Alter: im 9. Lebensjahr
Falltechnik: • Rückwärts • Seitwärts (beidseitig)
• Judorolle (beidseitig) mit Liegenbleiben oder Aufstehen
Grundform der Wurftechnik
• Ippon-seoi-nage
• Tai-otoshi
• Ko-uchi-gari
• Ko-soto-gake oder Ko-soto-gari
• De-ashi-barai
Grundform der Bodentechnik
• Kesa-gatame, Yoko-shiho-gatame, Tate-shiho-gatame, Kami-shiho-gatame
• Zwei der obenen genannten Haltegriffe in je zwei unterschiedlichen Ausführungen
Anwendungsaufgabe Stand
• Wenn Tori zieht und/ oder zurückgeht, wirft Tori mit Ippon-seoi-nage oder Tai-otoshi.
• Wenn Uke zieht und/ oder zurückgeht, wirft Tori mit Ko-uchi-gari oder De-ashi-barai.
• Wenn Uke mit Ippon-seoi-nage, Tai-otoshi und Deashi-barai angreift, weicht Tori aus oder steigt über.
Anwendungsaufgabe Boden
• O-uchi-gari oder Ko-uchi-gari mit nachfolgendem Haltegriff
• 2 unterschiedliche Befreiungsprinzipien aus einem der oben genannten Haltegriffe
• 1 Angriff wenn Uke auf dem Rücken liegt (Tori zwischen Ukes Beinen im Stand oder auf den Knien)
• 1 Angriff aus der eigenen Rückenlage (Uke zwischen Toris Beinen) mit Haltegriff abschließen.
Randori (3-5 je 2 Minuten)
• Im Standrandori die erlernten Würfe kontrolliert werfen und bei Wurfversuchen durch Ausweichen verteidigen.
• Im Bodenrandori nachweisen, dass man einen sich ernsthaft verteidigenden Partner mit Haltegriffen kontrollieren kann.

nach oben

5. Kyu | oranger Gürtel

Empfohlenes Alter: im 10. Lebensjahr
Mindestalter: im 9. Lebensjahr
Falltechnik: • Rückwärts • Seitwärts (beidseitig)
• Judorolle (beidseitig) vorwärts über ein Hindernis
Grundform der Wurftechnik
• Morote-seoi-nage
• Sasae-tsuri-komi-ashi oder Hiza-guruma
• Okuri-ashi-barai (beidseitig)
• O-soto-gari (beidseitig)
• Harai-goshi
Grundform der Bodentechnik
• Juji-gatame
• Ude-garami
Anwendungsaufgabe Stand
• Wenn Uke mit einer Eindrehtechnik oder Fußtechnik angreift, dann weicht Tori aus oder steigt über und wirft selber (Konter).
• Wenn Tori mit einer Eindrehtechnik oder Fußwurf angreift, dann weicht Uke aus oder steigt über und Tori setzt nach und wirft (Kombination).
Anwendungsaufgabe Boden
• Ukes Befreiungsversuche aus 1 Haltetechnik zu Jujigatame oder zu Ude-garami nutzen.
• Einsatz der Beinklammer zur Verteidigung in der eigenen Rückenlage.
• 1 Befreiung aus der Beinklammer.
• 1 Angriffe gegen die mittlere Bankposition mit Jujigatame beenden.
Randori (3-5 je 2 Minuten)
• Im Standrandori Wurftechniken auch bei gegengleichem Griff werfen, ohne den Griff zu lösen.
• Bodenrandori in der Ausgangssituation „Beinklammer“ beginnen.

nach oben

4. Kyu | orange-grüner Gürtel

Empfohlenes Alter: im 11. Lebensjahr
Vorkenntnisse: Stichprobenartig
Falltechnik: Freier Fall, ggf. mit Partnerhilfe
Grundform der Wurftechnik
• Tsuri-komi-goshi
• Koshi-uchi-mata
• O-uchi-barai oder Ko-uchi-barai
• Ko-uchi-maki-komi
• Tomoe-nage (beidseitig)
Grundform der Bodentechnik
• Ude-gatame
• Waki-gatame
Anwendungsaufgabe Stand
• Tsuri-komi-goshi oder Koshi-Uchi-mata aus gegengleichem Griff werfen.
• 2 der anderen vierTechniken aus jeweils einer sinnvollen Ausgangssituationen werfen.
• Verteidigen durch Blocken gegen 2 verschiedene Eindrehtechniken.
Anwendungsaufgabe Boden
• Aus der eigenen Rückenlage (Uke zwischen Toris Beinen) Ude-gatame oder Juji-gatame ausführen.
• Aus Kuzure-kesa-gatame Ude-gatame oder Wakigatame ausführen.
• Aus der eigenen Banklage zu Waki-gatame oder zu einem Haltegriff kommen.
Randori (3-5 je 2 Minuten)
• Im Standrandori die erlernten Würfe aus verschiedenen Griffen und nach Lösen des gegnerischen Griffs (am Ärmel und am Revers) werfen. (Randori spielen!)
• Beim Übergang vom Stand zum Boden die Chance zum erfolgreichen Angriff oder zur notwendigen Verteidigung nutzten

nach oben

3. Kyu | Grüner Gürtel

Empfohlenes Alter:  im 12. Lebensjahr
Mindestalter: vollendetes 11. Lebensjahr
Vorkenntnisse: Stichprobenartig
Falltechnik: freier Fall
Grundform der Wurftechnik
• Koshi-guruma
• Ushiro-goshi
• Hane-goshi
• Sumi-gaeshi
• Tani-otoshi
Grundform der Bodentechnik
• Ashi-gatame
• Ashi-garami
Anwendungsaufgabe Stand
• Die fünf Wurftechniken aus je einer sinnvollen Situationen werfen
• Wenn Uke sich durch Blocken verteidigt zwei frei wählbare Kombinationen ausführen
Anwendungsaufgabe Boden
2 unterschiedliche Techniken vom Stand zum Boden
• als Folgetechnik nach einem missglückten Angriff von Uke,
• als Fortsetzung eines eigenen missglückten oder teilweise erfolgreichen Angriffs
Randori (3-5 je 2 Minuten)
• Im Standrandori Wurftechniken in sinnvollen Kombinationen und als Konter nach Ausweichen oder Blocken werfen
• Bodenrandori in Standardsituationen beginnen
Kata: Nage-no-kata Gruppe Koshi-waza

nach oben

2. Kyu | Blauer Gürtel

Empfohlenes Alter:  im 13. Lebensjahr
Vorkenntnisse: Stichprobenartig
Grundform der Wurftechnik
• Yoko-otoshi
• Ashi-uchi-mata
• Utsuri-goshi
• Yoko-gake
Grundform der Bodentechnik
• Juji-jime
• Hadaka-jime
• Okuri-eri-jime
• Kata-ha-jime
Anwendungsaufgabe Stand
• 3 der oben genannten Techniken aus je 2 verschiedenen Situationen werfen
Anwendungsaufgabe Boden
• Aus je 2 verschiedenen Standardsituationen Juji-jime, Hadaka-jime, Okuri-eri-jime und Kata-ha-jime anwenden (8 Aktionen)
Randori (3 je 3 Minuten)
• Im Standrandori Wurftechniken gegen einen Partner, der eine extreme Haltung und/ oder eine extreme Auslage einnimmt, situativ und angemessen werfen.
• Bodenrandori (auch unter Einbezug von Shime-waza)
Kata: Nage-no-kata Gruppe Ashi-waza

nach oben

1. Kyu | Brauner Gürtel

Empfohlenes Alter:  im 14. Lebensjahr
Mindestalter: vollendetes 12. Lebensjahr
Vorkenntnisse: Stichprobenartig
Grundform der Wurftechnik
• Ashi-guruma oder O-guruma
• Ura-nage oder Yoko-guruma
• Sukui-Nage / Te-guruma
• Kata-guruma
• Soto-maki-komi oder Hane-maki-komi
Grundform der Bodentechnik
• Sankaku-osae-gatame
• Sankaku-gatame
• Sankaku-jime
• Kata-te-Jime
Anwendungsaufgabe Stand
• 3 dieser Techniken aus je 2 verschiedenen Situationen werfen
Anwendungsaufgabe Boden
• aus drei unterschiedlichen Standardsituationen oder Ausgangspositionen Sankaku anwenden
• 2 Übergänge vom Stand zum Boden mit Shime-waza nach einem missglückten Angriff mit einer Wurftechnik des Gegners (z.B. mit Koshi-jime)
Randori (3 je 3 Minuten)
• 3 Randori mit verschiedenen Partnern
Kata: Nage-no-kata Gruppe Te-waza

nach oben

weiterempfehlen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter