Kategorie-Archiv: Aktuelles

3. Plätze beim Lindenfelser Herbstturnier

Am Sonntag den 04.11.18 starteten 4 kampfbegierige Tamanegis beim Judowettkampf 11.Herbstturnier in Lindenfels und begannen nach der Anmeldung sowie Wiegen in der Altersklasse U12 männlich sofort mit dem Aufwärmen. Ein großes Teilnehmerfeld versprach spannende Kämpfe und schöne Techniken.
Jan Kautz (-27kg) als einer der Jüngsten versuchte sein Allerbestes und zeigte tolle Techniken. Gegen teilweise etwas Erfahrene brachte er dennoch starken Widerstand mit und erreichte den 3.Platz.
Levi Hild (-31kg) hatte eine sehr starke Gruppe erwischt. Dennoch brachte er sich nicht darum, selbst die Kämpfe zu kontrollieren und seine Techniken anzuwenden. Mit einem Ippon durch seine Spezialtechnik O-Goshi im letzten Kampf errang er einen verdienten 3.Platz.
Vasileos Petrinolous (-39kg) war ebenfalls als Jüngster den anderen Kräftemässig unterlegen, konnte aber schöne Tachnikansätze anwenden und brachte zum Teil Chancen für sich auf die Matte. Mit einem 3.Platz hat er sich selbst belohnt zum Schluss.
Philip Andres (-42kg) bewies Mut und Willenskraft bis zum Ende der Kampfzeiten. Bis zum Schluss brachte er die Gegner in Schwierigkeiten und besiegte nach Kampfwiederholungen gleich doppelt einen Kontrahenten. Weil sich die Gegner in Kreis gleichwertig geschlagen haben wurden die Kämpfe nochmals wiederholt. Mit einem 3.Platz war es für Philip ein tolles Ergebnis.
„Das war ein super Erfahrung für die Jüngsten und hat allen Kämpfern Spaß gemacht, gemeinsam an der Matte zu stehen und zu jubeln“, fasste Trainer Matze das Resultat des Turniertags zusammen.
Wir freuen uns schon auf die nächsten Wettkämpfe zum Jahresende und laden alle Trainingsfleissigen auf, auch mal mitzukommen und tolle Erfahrungen sowie gemeinsam Spaß zu haben auf den nächsten Wettkämpfen.

 

 IMG_3636

Bestandene Dan-Prüfung!

Unser zweiter Vorsitzender Reiner Hasemann hat am Samstag dem 3. November seinen 3. Dan bestanden!
Gemeinsam mit seinem Trainingspartner Jannik Zettl musste Reiner in acht Modulen sein Können beweisen. Dazu gehören Vorkenntnisse, Wurftechniken, Prinzipien des Halten, Hebeln und Würgen, Anwendungsaufgaben und Verkettungen, Theorie, Kata und vieles mehr!
Nach einem harten Jahr der Vorbereitung sind die beiden stolz und glücklich die Prüfung bestanden zu haben.

Wir gratulieren Reiner!WhatsApp Image 2018-11-03 at 14.47.17

Judosafari 2018

Hä? Was hat denn Judo mit Safari zu tun?

Das haben sich die Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren auch gefragt, die dieses Wochenende zahlreich beim Tamanégi Judo Griesheim anzutreffen waren. Schnell stellte sich heraus: beim Tamanégi fand die diesjährige Judosafari statt! Nur die mutigsten unserer Kinder waren gekommen, um sich den Aufgaben der Judosafari zu stellen. Denn natürlich wollten sie alle ein Tierabzeichen gewinnen, welches in Zukunft auf ihrem Judoanzug glänzen kann. Doch wie bekommt man so ein wildes Tier, wie etwa einen Adler oder einen schwarzen Panther? Diese Frage wurde von unserem engagierten Trainerteam vor Ort, darunter Christof Gladysz, Lena Geiger, Natalie Scherer, Anette Veith-Pistorius und Jannik Zettl , beantwortet: Alle Judokinder müssen fünf verschiedene Disziplinen bewältigen, in denen sie jeweils Punkte sammeln können. Dazu gehören sowohl Varianten des Werfens, Springens, Laufens als auch Randori (japanisch für Übungskampf) und schließlich noch eine Kreativaufgabe. In diesem Jahr standen Wasserbombenweitwurf, Sprossenhüpfen und Wasserbombeneierlauf auf dem Programm. Nachdem alle wussten was zu tun ist, ging es auch schon los und jeder gab sein Bestes!
Zwischen den Stationen wurde auch der ein oder andere „Power-Snack“ in den Mund geschoben. Anschließend machten sich alle auf den Weg zum Griesheimer Waldspielplatz, wo eine riesige Wasserschlacht stattfand, die noch lange kein Ende nahm, als bereits alle Wasserbomben zerplatzt waren. Wieder zurück im Verein und frisch geduscht wurde der Abend langsam ausgeklungen, weil so viel Spaß schon ganz schön müde macht. Es gab frische Pizza und nach zwei spannenden und lustigen Filmen waren auch schon alle in ihren Schlafsäcken am Schlummern.
Die Freude am nächsten Tag von den Eltern abgeholt zu werden, hielt sich sichtlich in Grenzen, weshalb alle Beteiligten zu dem Schluss kamen, dass die Judosafari 2018 eine gelungene Abwechslung zum täglichen Trainingsbetrieb war. Wir sind uns sicher, dass sich jetzt schon alle auf das kommende Zeltlager im September freuen.

Judosafari